Das EUROGATE RACING TEAM ist die Betriebssportgruppe "Kart" der EUROGATE Container Terminal Hamburg GmbH


Stefan Möller, Markus Wagner, Jan Asbarg, Sebastian Vester, Björn Gatermann, Klaus Detje, Marcus Dahm und Josip Vujica

 

Presseartikel "inTeam 2/2016":

Im zweiten Jahr ihres Bestehens kann die Kart-Betriebssportgruppe EUROGATE Racing Team einige Erfolge vermelden. „Wir fahren jetzt mit einem Team in der ersten Division der Kart-Liga mit und mit zwei weiteren in der 2. Division“, sagt Björn Gatermann. Die Kart-Ligen sind vergleichbar mit erster und zweiter Bundesliga im Fußball.

Bei Sechs- und Neun-Stundenrennen auf der Kartbahn in Bispingen konnten sich die EUROGATE-Mannschaften im guten Mittelfeld platzieren. „Wir haben den 20. und den 26. Platz unter 35 Startern belegt“, so Teamchef Gatermann. Die Hamburger Hobby-Fahrerinnen und –Fahrer treten teilweise gegen Profis an, die regelmäßig trainieren. „Deshalb bin ich mit unseren Platzierungen sehr zufrieden“, betont er. Die nächsten Rennen sind am 7. September (Kart Liga Division 1) und 14. September (Division 2), das Neun-Stunden-Langstreckenrennen am 18. September, alle in Bispingen. Zuschauer und Interessenten sind willkommen.


Presseartikel "inTeam 1/2015":

vom Was haben Michael Schumacher, Ayrton Senna, Alain Prost und Sebastian Vettel gemeinsam? Sie alle haben ihre Rennsportkarriere auf der Kartbahn begonnen. „Kartfahren ist der Einstieg zum Motorsport“, sagen denn auch Mirko Depner und Björn Gatermann aus dem Interchange des EUROGATE Container Terminals Hamburg. Die beiden wollen zwar nicht mehr die Formel 1 aufmischen, doch der rasante Motorsport auf den Mini-Rennern hat es ihnen angetan. Sie haben die Betriebssportgruppe „EUROGATE Racing Team“ gegründet, die in diesem Jahr so richtig Gas geben will.

Im vergangenen Jahr entstand bei den beiden Mitarbeitern die Idee, für ihr Hobby weitere Kollegen zu begeistern. „Wir hatten gar nicht damit gerechnet, dass sich so viel Rennsport-Fans finden würden“, sagt Depner. Doch innerhalb kürzester Zeit hatte sich aus einem harten Kern von sechs Kart-Kollegen eine Gruppe von 15 Rennsport-Enthusiasten gebildet. „Wir haben dann bei der Geschäftsführung angefragt, ob sie eine solche Motorsportgruppe unterstützen würde und sind auf offene Ohren gestoßen“, freut sich Gatermann.

Kart fahren, ob indoor oder outdoor, das ist Adrenalin pur, meinen beide. Die neun PS starken Renner fordern von der Fahrerin oder vom Fahrer höchste Aufmerksamkeit, viel Geschick und auch ein bisschen Mut. „Die Dinger gehen ab wie Schmidts Katze“, schmunzelt Depner. Bis 70 km/h sind möglich, aber auf die Spitzengeschwindigkeit kommt es gar nicht so sehr an, meint Gatermann. Vielmehr seien Durchhaltevermögen und eine gehörige Portion Kondition gefragt. Wenn dann noch das richtige Gespür für die Ideallinie und die richtigen Bremsmomente hinzu komme, stehe dem Spaß auf Rasenhöhe nichts mehr im Wege.

In diesem Jahr planen Depner und Gatermann mit drei Teams à fünf Fahrern in der Hamburger Kart-Liga anzutreten. „Da treffen wir dann auf Teams von Airbus, Blohm und Voss, Nestlé oder dem TÜV Nord“, sagt Depner. Gefahren wird auf Kartbahnen in Norderstedt und Bispingen auf Leihcards. Zudem wollen einige Kartfahrer am 24-Stunden-Rennen auf der Daytona-Kartbahn in Essen und beim Sechs-Stunden-Rennen in Bispingen teilnehmen.

 

Quellen: inTeam - Das Magazin für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EUROGATE-Gruppe